Spaßbad Blub

Das Blub ist leider ein schlechtes Beispiel wenn es darum geht wie Menschen sich in einem Lost Place verhalten. Zerstörung, Graffitis, Kupferdiebe, Jugendbanden und Brandstiftung waren hier an der Tagesordnung. Schlussendlich hat ein Großbrand der fast das gesamte Dach befallen hat, für das Aus gesorgt. 

 

Architektur:  ★☆☆

Einrichtung: 

Zugang:          ★★

 

Eröffnet wurde das Schwimmbad 1985, das Bad hatte eine Wildwasserrutsche, mehrere Schwimmbecken, Pools und eine abgeschlossene Saunalandschaft. In einem eigenem Wellenbad wurden am Wochenende Diskoabenden mit Lasershow gefeiert. Das Blub hatte schon damals Probleme mit Jugendbanden weshalb immer weniger Gäste kamen, dazu kam das einige Bereiche aus hygienischen Gründen gesperrt werden mussten. 2005 musste das Blub dann wegen der ausbleibenden Gäste geschlossen werden, nur die Saunalandschaft blieb und wurde bis 2012 unter dem Namen Al Andalus weitergeführt. Nach der Schließung gab es immer wieder Pläne für eine Nachnutzung des Geländes z.B. als Erholungs- und Freizeitpark oder die Entstehung von Wohnungen wurde bisher nicht umgesetzt.

 

Das Blub war in ganz Europa bekannt und zog Fotografen, Partygänger und Graffiti-Sprayer an. In manchen Nächten wurden in dem ehemaligen Wellenbad auch illegale Raves gefeiert. Einige der Besucher hatten leider mehr Spaß daran das Gebäude zu zerstören und so wurden Scheiben eingeschmissen und mehrfach Brände gelegt. Es gab jährlich Einsätze der Feuerwehr, das eine Mal wurde eine Sauna in Brand gesteckt und beim nächsten Mal musste brennender Müll gelöscht werden. 2016 gab es einen Großbrand der das gesamte Dach betraf, es war nicht mehr möglich das Gebäude zu retten und so ließ man es kontrolliert abbrennen. Heute ist nicht mehr viel übrig vom Blub, ein Bauzaun sperrt die Ruine ein und von den knallbunten Wänden ist nur Schutt übrig.