Chemiewerk Rüdersdorf

Ein Koloss aus Beton und Stahl, das VEB Chemiewerk Coswig Betriebsteil Rüdersdorf war bekannt für seine riesigen Mengen Zement und Phosphat die hier produziert wurden.

 

Architektur:  ★

Einrichtung: 

Zugang:          ★★

 

Bereits 1899 hat man begonnen eine Fabrik für die Herstellung von Zement zu errichten.  Damals gehörte das Werk zu C.O. Wegener und wurde in unmittelbarer Nähe zu dem dortigen Kalksteinbruch gebaut. Während des 2. Weltkrieg wurde hier Bauxit hergestellt und nach dem Krieg habe die sowjetischen Truppen alles verwertbare mitgenommen so dass nur noch die leeren Fabrikgebäude übrig blieben. Erst 1950 wurde das Werk wieder in Betrieb genommen, diesmal unter dem Namen VEB Glühphosphatwerk Rüdersdorf, Hauptprodukt war Phosphat das für die Landwirtschaft verwendet wurde. Später wurde das Werk mit mehreren Millionen Mark ausgebaut und in das VEB Kombinat Agrochemie Piesteritz integriert. 

 

Nach der Wiedervereinigung sank der Absatz aufgrund der gesunkenen Nachfrage und so wurde das Chemiewerk 1999 geschlossen. Heute steht nur noch die imposante Betonruine, schon mehrere Abrissfirmen haben versucht die Fabrik abzureißen, sind aber an dem massiven Beton gescheitert. Die Gebäude dienten in den letzten Jahren hauptsächlich als Filmkulisse, u. a. für "Enemy at the Gates" und "Monuments Men". In der Haupthalle findet man auch wieder einige Werke von Plotbot Ken.